Gesundheitsdienst und Pflege

Die Betriebe des Gesundheitsdienstes im Betreuungsbereich der Unfallkasse Saarland umfassen Krankenhäuser in kommunaler Trägerschaft sowie das Universitätsklinikum des Saarlandes, die Saarländische Klinik für forensische Psychiatrie, Einrichtungen der Altenpflege sowie mobile Pflegediensteinrichtungen.
Die Einrichtungen des Gesundheitsdienstes sind oftmals hoch komplexe , hochgradig vernetzte und dynamische Arbeitssysteme. Die Vielfältigkeit der hier anzutreffenden Tätigkeitsfelder führt zu einer Vielzahl an Gefährdungen und Belastungen, denen die Versicherten ausgesetzt sein können:

  • Arbeiten in ungünstigen Körperhaltungen sowie schweres Heben und Tragen
    (Muskel-Skelett-Erkrankungen)
  • Tätigkeiten in feuchtem Milieu und mit Gefahrstoffen
    (Hauterkrankungen, Reizungen, Verätzungen, Allergien)
  • Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen
    (Infektionsgefährdung, Allergien)
  • Umgang mit ionisierender Strahlung
    (Röntgen- und radioaktive Strahlung)
  • Umgang mit kranken und sterbenden Menschen
    (Psychische Belastung)
  • Schichtarbeit und Wochenenddienste
    (Psychosoziale Belastung)

Die Unfallkasse Saarland unterstützt die Unternehmerinnen und Unternehmer sowie die Versicherten des Gesundheitsdienstes, um ein möglichst hohes Maß an Sicherheit und Gesundheit in ihrem Bereich sicherzustellen.

Ansprechpartner

Dr. Christof Salm
Stellvertretender Abteilungsleiter


Im Folgenden sind nur branchenspezifische Regelungen aufgeführt. Grundsätzliche Verpflichtungen im Arbeits- und  Gesundheitsschutz entnehmen Sie bitte den Bestimmungen des Arbeitsschutzgesetzes, der Unfallverhütungsvorschrift Grundsätze der Prävention und der dazugehörigen Regel Grundsätze der Prävention.

DGUV Information 207-019
„Gesundheitsdienst“

DGUV Information 207-008
„Rückengerechter Patiententransfer in der Kranken- und Altenpflege“

DGUV Information 207-022
„Bewegen von Menschen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege - Hilfestellung zur Gefährdungsbeurteilung nach der Lastenhandhabungsverordnung“

DGUV Information 207-010
„Rückengerechtes Arbeiten in der Pflege und Betreuung - Damit der Mensch nicht zur Last wird“

DGUV Information 207-024
„Risiko Nadelstich“

DGUV Information 207-009
„Verhütung von Infektionskrankheiten in der Pflege und Betreuung“

DGUV Information 207-206
„Prävention chemischer Risiken beim Umgang mit Desinfektionsmitteln im Gesundheitswesen“

DGUV Information 213-032
„Gefahrstoffe im Krankenhaus – Pflege und Funktionsbereiche“

DGUV Information 207-025
„Prävention von Gewalt und Aggression im Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege - eine Handlungshilfe für Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen“

DGUV Information 207-013
„Umgang mit aggressivem Verhalten im Gesundheitsdienst“

DGUV Information 207-017
„Neu- und Umbauplanung im Krankenhaus unter Gesichtspunkten des Arbeitsschutzes - Anforderungen an Funktionsbereiche“

DGUV Information 207-027
„Neu- und Umbauplanung im Krankenhaus unter Gesichtspunkten des Arbeitsschutzes - Anforderungen an Pflegebereiche“

DGUV Information 207-001
„Sicheres Arbeiten mit therapeutischen Druckkammern“

TRBA 250
„Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege“

TRGS 525
„Gefahrstoffe in Einrichtungen der medizinischen Versorgung“

kommmitmensch – Sicher. Gesund. Miteinander.
Präventionskampagne Kultur der Prävention der gesetzlichen Unfallversicherungsträger
https://www.kommmitmensch.de/