Inhaltsbereich

Personen, die selbständig oder unentgeltlich, insbesondere ehrenamtlich im Gesundheitswesen oder in der Wohlfahrtspflege tätig sind

Wer in einem Beschäftigungsverhältnis zu Einrichtungen oder Organisationen des Gesundheitswesens oder der Wohlfahrtspflege steht, ist bereits als Beschäftigter versichert. Hier erfasst werden die selbständig oder unentgeltlich, insbesondere ehrenamtlich Tätigen.

Gesundheitswesen
Unter Gesundheitswesen versteht man Einrichtungen und Tätigkeiten zur Beseitigung oder Besserung eines krankhaften Zustandes oder zur Pflege pflegebedürftiger Personen. Versichert sind z.B. selbständige Hebammen und Masseure.

Aber: Selbständig tätige Ärzte, Tierärzte, Heilpraktiker, Zahnärzte und Apotheker werden von dieser Versicherungspflicht über die "Versicherungsfreiheit" ausgenommen.

Wohlfahrtspflege
Wohlfahrtspflege ist die planmäßige, zum Wohl der Allgemeinheit und nicht zum Erwerb ausgeübte Sorge für sozial benachteiligte oder schutzbedürftige Mitmenschen. Hierzu zählen Kinder und Jugendliche sowie pflegebedürftige, kranke, alte und behinderte Menschen. Die Hilfeleistungen werden im Auftrag oder mit Unterstützung einer wohlfahrtspflegerischen Organisation, beispielsweise eines Wohlfahrtsverbandes, erbracht. Dazu gehören z.B. das Diakonische Werk, der Paritätische Wohlfahrtsverband, der Deutsche Caritasverband, die Arbeiterwohlfahrt oder das Deutsche Rote Kreuz.

Beispiele:

  • "Grüne Damen" im Krankenhaus
  • Hospizhelfer in der Sterbebegleitung

Zuständiger Unfallversicherungsträger (UV-Träger)
Wohlfahrtspflege und den Gesundheitsdienst: grundsätzlich die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Öffentliche Wohlfahrtspflege und öffentlicher Gesundheitsdienst: UV-Träger der öffentlichen Hand, z.B. die Unfallkasse Saarland

Versicherte Tätigkeit
Versichert sind alle die Selbständigkeit bzw. das Ehrenamt betreffende Tätigkeiten, einschließlich der damit verbundenen notwendigen Wege.


Boxen Fußzeile

nach oben