Inhaltsbereich


1. Versicherungsschutz

/

Wie wird der Beitrag zur Gesetzlichen Unfallversicherung erhoben?

Ist die Haushaltshilfe geringfügig beschäftigt und bei der Minijob-Zentrale gemeldet, wird der Beitrag von dort i.H.v. 1,6 % des Arbeitslohnes eingezogen und an die Unfallkasse Saarland weitergeleitet. Liegt keine geringfügige Beschäftigung vor, wird der Beitrag von der Unfallkasse Saarland per Bescheid beim Haushaltsführenden angefordert. Es wird ein pauschaler Jahresbeitrag erhoben, der jährlich durch die Vertreterversammlung neu festgelegt wird. Z.Zt. beträgt er 30,00 € pro beschäftigter Person im Kalenderjahr.

Wie hoch ist der Beitrag, wenn die Beschäftigung kein volles Kalenderjahr dauert?

Der Beitrag wird pauschal erhoben und ist deshalb ungekürzt zu zahlen, auch wenn die beschäftigte Person vorzeitig ausscheidet oder erst im Laufe des Jahres eingestellt wird. Eine anteilige Rückerstattung ist ebensowenig möglich wie ein Beitragsnachlass.

Wann ist der Beitrag zu zahlen?

Liegt keine geringfügige Beschäftigung vor, ist der Beitrag direkt an die Unfallkasse Saarland zu zahlen. Die Zahlungsaufforderung wird mittels Bescheid zugestellt. Dort ist die Höhe des Beitrages, unsere Kontonummer und die Zahlungsfrist genannt. Falls die Beschäftigung bei der Minijob-Zentrale geführt wird, zieht diese den Beitrag zweimal jährlich für uns ein und leitet ihn weiter. Termine sind 15. Juli und 15. Januar jeweils für die letzten 6 Monate

Kann ich Ihnen eine Einzugsermächtigung erteilen?

Ein Bankeinzugsverfahren können wir Ihnen leider noch nicht anbieten. Bitte überweisen Sie den angeforderten Betrag auf eines unserer Konten.

Ich habe vergessen, Ihnen mitzuteilen, dass ich niemanden mehr beschäftige. Jetzt habe ich einen Beitragsbescheid erhalten.

Teilen Sie uns bitte unter Angabe des letzten Arbeitstages schriftlich mit, dass Sie niemanden mehr beschäftigen. Wir stornieren dann die Rechnung. Allerdings ist das nur möglich, wenn Sie die Widerspruchsfrist einhalten. Nach Ablauf dieser Frist wird der Beitragsbescheid bindend.

Ich ziehe in ein anderes Bundesland um. Muss ich meinen Beitrag jetzt erneut zahlen?

Nein, wenn Sie an Ihrem neuen Wohnort nicht mehr Personen beschäftigen als in der alten Wohnung. Wenden Sie sich bitte unter Vorlage unseres Beitragsbescheides und eines Zahlungsnachweises an den für Ihren neuen Wohnort zuständigen Unfallverischerungsträger.


2. Pflichten des Haushaltsführenden

/

Wie wird der Beitrag zur Gesetzlichen Unfallversicherung erhoben?

Ist die Haushaltshilfe geringfügig beschäftigt und bei der Minijob-Zentrale gemeldet, wird der Beitrag von dort i.H.v. 1,6 % des Arbeitslohnes eingezogen und an die Unfallkasse Saarland weitergeleitet. Liegt keine geringfügige Beschäftigung vor, wird der Beitrag von der Unfallkasse Saarland per Bescheid beim Haushaltsführenden angefordert. Es wird ein pauschaler Jahresbeitrag erhoben, der jährlich durch die Vertreterversammlung neu festgelegt wird. Z.Zt. beträgt er 30,00 € pro beschäftigter Person im Kalenderjahr.

Wie hoch ist der Beitrag, wenn die Beschäftigung kein volles Kalenderjahr dauert?

Der Beitrag wird pauschal erhoben und ist deshalb ungekürzt zu zahlen, auch wenn die beschäftigte Person vorzeitig ausscheidet oder erst im Laufe des Jahres eingestellt wird. Eine anteilige Rückerstattung ist ebensowenig möglich wie ein Beitragsnachlass.

Wann ist der Beitrag zu zahlen?

Liegt keine geringfügige Beschäftigung vor, ist der Beitrag direkt an die Unfallkasse Saarland zu zahlen. Die Zahlungsaufforderung wird mittels Bescheid zugestellt. Dort ist die Höhe des Beitrages, unsere Kontonummer und die Zahlungsfrist genannt. Falls die Beschäftigung bei der Minijob-Zentrale geführt wird, zieht diese den Beitrag zweimal jährlich für uns ein und leitet ihn weiter. Termine sind 15. Juli und 15. Januar jeweils für die letzten 6 Monate

Kann ich Ihnen eine Einzugsermächtigung erteilen?

Ein Bankeinzugsverfahren können wir Ihnen leider noch nicht anbieten. Bitte überweisen Sie den angeforderten Betrag auf eines unserer Konten.

Ich habe vergessen, Ihnen mitzuteilen, dass ich niemanden mehr beschäftige. Jetzt habe ich einen Beitragsbescheid erhalten.

Teilen Sie uns bitte unter Angabe des letzten Arbeitstages schriftlich mit, dass Sie niemanden mehr beschäftigen. Wir stornieren dann die Rechnung. Allerdings ist das nur möglich, wenn Sie die Widerspruchsfrist einhalten. Nach Ablauf dieser Frist wird der Beitragsbescheid bindend.

Ich ziehe in ein anderes Bundesland um. Muss ich meinen Beitrag jetzt erneut zahlen?

Nein, wenn Sie an Ihrem neuen Wohnort nicht mehr Personen beschäftigen als in der alten Wohnung. Wenden Sie sich bitte unter Vorlage unseres Beitragsbescheides und eines Zahlungsnachweises an den für Ihren neuen Wohnort zuständigen Unfallverischerungsträger.


3. Rund um die Beitragszahlung

/

Wie wird der Beitrag zur Gesetzlichen Unfallversicherung erhoben?

Ist die Haushaltshilfe geringfügig beschäftigt und bei der Minijob-Zentrale gemeldet, wird der Beitrag von dort i.H.v. 1,6 % des Arbeitslohnes eingezogen und an die Unfallkasse Saarland weitergeleitet. Liegt keine geringfügige Beschäftigung vor, wird der Beitrag von der Unfallkasse Saarland per Bescheid beim Haushaltsführenden angefordert. Es wird ein pauschaler Jahresbeitrag erhoben, der jährlich durch die Vertreterversammlung neu festgelegt wird. Z.Zt. beträgt er 30,00 € pro beschäftigter Person im Kalenderjahr.

Wie hoch ist der Beitrag, wenn die Beschäftigung kein volles Kalenderjahr dauert?

Der Beitrag wird pauschal erhoben und ist deshalb ungekürzt zu zahlen, auch wenn die beschäftigte Person vorzeitig ausscheidet oder erst im Laufe des Jahres eingestellt wird. Eine anteilige Rückerstattung ist ebensowenig möglich wie ein Beitragsnachlass.

Wann ist der Beitrag zu zahlen?

Liegt keine geringfügige Beschäftigung vor, ist der Beitrag direkt an die Unfallkasse Saarland zu zahlen. Die Zahlungsaufforderung wird mittels Bescheid zugestellt. Dort ist die Höhe des Beitrages, unsere Kontonummer und die Zahlungsfrist genannt. Falls die Beschäftigung bei der Minijob-Zentrale geführt wird, zieht diese den Beitrag zweimal jährlich für uns ein und leitet ihn weiter. Termine sind 15. Juli und 15. Januar jeweils für die letzten 6 Monate

Kann ich Ihnen eine Einzugsermächtigung erteilen?

Ein Bankeinzugsverfahren können wir Ihnen leider noch nicht anbieten. Bitte überweisen Sie den angeforderten Betrag auf eines unserer Konten.

Ich habe vergessen, Ihnen mitzuteilen, dass ich niemanden mehr beschäftige. Jetzt habe ich einen Beitragsbescheid erhalten.

Teilen Sie uns bitte unter Angabe des letzten Arbeitstages schriftlich mit, dass Sie niemanden mehr beschäftigen. Wir stornieren dann die Rechnung. Allerdings ist das nur möglich, wenn Sie die Widerspruchsfrist einhalten. Nach Ablauf dieser Frist wird der Beitragsbescheid bindend.

Ich ziehe in ein anderes Bundesland um. Muss ich meinen Beitrag jetzt erneut zahlen?

Nein, wenn Sie an Ihrem neuen Wohnort nicht mehr Personen beschäftigen als in der alten Wohnung. Wenden Sie sich bitte unter Vorlage unseres Beitragsbescheides und eines Zahlungsnachweises an den für Ihren neuen Wohnort zuständigen Unfallverischerungsträger.


Boxen Fußzeile

nach oben