Inhaltsbereich

12 Nominierte für den größten deutschen Medienpreis im Bereich Behindertensport

German Paralympic Media Award – wenn inklusiver Sport und Journalismus aufeinandertreffen


Bild: DGUV

Bereits zum 18. Mal verleiht die DGUV in diesem Jahr den German Paralympic Media Award. Sport – egal ob von Menschen mit oder ohne Behinderung – ist spannend und macht Spaß. Trotzdem bekommt der Behindertensport oft nur dann Aufmerksamkeit, wenn große Anlässe wie zum Beispiel aktuell die Paralympics in Pyeongchang anstehen. Der German Paralympic Media Award will den Blick weiten: Nicht nur der Spitzensport zählt, Behindertensport ist bunt und vielfältig. Dafür stehen die ausgezeichneten journalistischen Beiträge, die mit dem Award prämiert werden.

Für die DGUV ist die Preisverleihung ein Anlass, um auf die wichtige Rolle des Sports bei Rehabilitation und Inklusion hinzuweisen. Der Sonderpreis, der auch in diesem Jahr wieder vergeben wird, spiegelt dieses Ziel wider: Er ehrt eine Person, die im Bereich Sport, Medien und Inklusion viel bewegt und eine Vorbildfunktion hat. Zusätzlich wird in diesem Jahr erstmals ein Preis für Nachhaltigkeit in der Berichterstattung über Behindertensport vergeben.

Die Schirmherrschaft des Awards übernimmt in diesem Jahr Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, und Sonderpreisträgerin des German Paralympic Media Awards 2017.

Die Zahl der Einreichungen für den German Paralympic Media Award ist – selbst ohne große paralympische Sportereignisse im vergangenen Jahr – diesmal zahlenmäßig genauso stark wie im Vorjahr: Die Jury hatte die Qual der Wahl zwischen rund 100 eingesendeten Beiträgen aus Foto, Hörfunk, Print, TV/Film und Online/Social Media. Die Nominierten in den einzelnen Kategorien sind:

Foto:

  • Oliver Kremer, Pixolli Studios, „#Fairplay“
  • Ralf Kuckuck, DBS-Akademie, „High-Tech meets Nature“
  • Axel Kohring, BEAUTIFUL SPORTS, „Dancin‘ In The Rain“

Online / Social Media:

  • Stefan Groenveld, stefangroenveld.de, „Deutscher Meister: FC St. Pauli“
  • Gordana Großmann und Thomas Burkart, ZDF tivi, „Nicht zu stoppen“
  • Robert Staffl, Movie Presents GbR und Behinderten- und Reha Sportverband Berlin e.V., „IDM Schwimmen 2017 Tag 2“

Print:

  • Annette Kögel, Der Tagesspiegel, „Durch nichts aufzuhalten“
  • Janette Beck-Bartlitz, Magdeburger Volksstimme, „Pascal im Medaillenfieber“
  • Karin Grunewald, Kölner Stadtanzeiger, „Lauschen auf das Rasseln beim Dribbling“ TV /

Film:

  • Juliane Möcklinghoff, Norddeutscher Rundfunk, „Der Blinde Mann und der Berg“
  • Peter Schlickenrieder und Bernd Schmelzer, Mitteldeutscher Rundfunk, „Grenzenlos - Alpenüberquerung mit Paralympicstar Anna Schaffelhuber“
  • Christian Materna, BR Fernsehen, „Story Nikolai Sommer“

In der Kategorie Hörfunk gab nur sehr wenige Einreichungen, daher hat sich die Jury nach langer Diskussion dazu entschlossen, in der Kategorie in diesem Jahr keinen Award zu vergeben. Die Preisträger und Preisträgerinnen sowie die Personen, die mit dem Sonderpreis und dem Nachhaltigkeitspreis geehrt werden, werden am Veranstaltungstag bekannt gegeben. Sie können sich die nominierten Beiträge auf der Webseite anschauen: www.dguv.de/gpma Dort finden Sie ebenso weitere Informationen zum Award und den Jurymitgliedern. Die feierliche Preisverleihung des 18. German Paralympic Media Award findet am 25. April 2018 ab 11 Uhr in den Räumlichkeiten der DGUV in Berlin, Glinkastraße 40, statt.

Wenn Sie sich für die Veranstaltung anmelden möchten, senden Sie bitte bis zum 20. April 2018 eine Email an Frau Theresa Hartlieb: theresa.hartlieb@dguv.de


Boxen Fußzeile

nach oben